logo

Tierarztpraxis-Spieker

Ganzheitliche Tiermedizin

Neuraltherapie

Akupunktur und Neuraltherapie haben grundsätzlich die gleichen Ziele; unter anderen einen Ausgleich von Ungleichgewichten oder Reizzuständen des Nervensystems. Die klassische Nadeltherapie ist schon über 5000 Jahre alt, während die Neuraltherapie erst 1925 von Ferdinand Huneke „entdeckt“ wurde. Trotzdem werden beide zur Behandlung von funktionellen Störungen erfolgreich eingesetzt.

Bei der Neuraltherapie wird an ausgewählten Punkten ein örtliches Betäubungsmittel (z.B. Procain) injiziert.  
Die Neuraltherapie ist eine Regulations- und Umstimmungstherapie. Ziel einer Regulationstherapie ist es, Fehlfunktionen des Organismus zu normalisieren. Mit der Injektion von Lokalanästhetika werden Reizzustände aus der Peripherie zeitweise oder auf Dauer unterbrochen. Dadurch können überlastete Regelkreise rekompensieren. Viele schulmedizinische Schmerztherapeuten machten die Erfahrung, dass lokalanästhetische Injektionen (mit zB Procain) zu einer langandauernden Schmerzausschaltung oder sogar zur Heilung führen.  Melzack, Vaccario und andere Autoren versuchen diesen Effekt mit einer Löschung oder Veränderung der „Neurosignatur“ zu erklären. Völlig geklärt ist die Wirkung aber noch nicht.